Burladinger neuer Schatzmeister der Piratenpartei Baden-Württemberg

In Heidenheim an der Brenz setzte sich am gestrigen Samstag der
27-jährige Christoph Schönfeld gegen einen weiteren Kandidaten als neuer
Schatzmeister der Piratenpartei Baden-Württemberg mit 83 Prozent der
Stimmen durch. Der CNC-Dreher aus Burladingen ist auch für die Finanzen
des Bezirksverbands Tübingen verantwortlich. Dieses Amt wird er beim
nächsten ordentlichen Bezirksparteitag abgeben. »Während meiner Amtszeit
im Landesvorstand möchte ich die Kommunikation innerhalb der Verwaltung
verbessern und weitere Schatzmeister für das Buchungssystem schulen.«
Bereits vor den Wahlen zum neuen Landesvorstand hatten die PIRATEN die
Verteilung der Mitgliedsbeiträge und der erstmals eingehenden
Parteienfinanzierung auf die bestehenden Untergliederungen geregelt.

Der bisherige Vorsitzende des Kreisverbandes Rastatt/Baden-Baden Lars
Pallasch aus Bühl wurde mit 60 Prozent der Stimmen zum neuen
Vorsitzenden des Landesverbands gewählt. Der 35-jährige verheiratete
Familienvater und Informatiker ist “Head of Business Development” bei
einem Karlsruher Technologieunternehmen.

Stellvertretende Vorsitzende wurde die bisherige Beisitzerin Ute Hauth
mit ebenfalls ca. 60 Prozent der Stimmen. Die Diplom-Informatikerin (FH)
möchte weiterhin insbesondere die Kommunikation der Piraten innerhalb
des Landesverbands verbessern.

Neuer Generalsekretär ist Christian Schwarz, Software-Entwickler aus
Karlsruhe. Er bekam 90% der Stimmen und wird sich vor allem mit der
Umstellung der internen Mitgliederverwaltung auf ein neues
Softwaresystem beschäftigen.

Gegen vier weitere Kandidaten zum politischen Geschäftsführer setzte
sich Martin Lange mit einem Ergebnis von 73 Prozent durch. Der
27-jährige Physikstudent möchte das politische Programm der Partei in
konkrete Forderungen gießen. Diese sollen basisdemokratisch in
Arbeitsgemeinschaften entwickelt werden.

Marco Geupert, 30 Jahre, Krankenpfleger aus Heidenheim bekam bei der
Wahl zum Beisitzer 83 Prozent der Stimmen. Sebastian Staudenmaier, 21
Jahre, Informatikstudent aus Schwäbisch Gmünd, bisher Ersatzrichter am
Landesschiedsgericht, wurde mit 51 Prozent der Stimmen ebenfalls zum
Beisitzer gewählt.

Das neue und alte Landesschiedsgericht besteht aus Stefan Urbat, Marco
Hauke und Bastian Haas.

Der gesamte Landesparteitag wurde von Gebärdensprachdolmetscher Matthias
Schumacher begleitet und in einem separaten Videostream online
übertragen. Auf diese Weise konnte die Barrierefreiheit gewährleistet
und viele Bürger erreicht werden.

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.